Meine persönliche Diäterfahrung

Ich wache am Neujahrsmorgen mit Kopfschmerzen und einem steifen Nacken auf. Es kann nicht nur am Alkohol liegen:-)) Mit den Tropfen habe ich bereits am 1. Schlemmertag begonnen. Ich nehme täglich 3 mal 10 Hormony Complex B12-Tropfen, immer so eine halbe Stunden vor dem Essen oder auch zwischendurch. Außerdem einmal täglich eine Hormony Complex Vitaminkapsel für die Versorgung mit lebenswichtigen Vitaminen, Spurenelementen und Mineralien, sowie Hormony MSM und OPC plus Resveratrol für die Entgiftung des Körpers und als Antioxidans. 

Am Neujahrstag besteht mein Frühstück aus einem Apfel. Dazu einen Klecks fettfreien Joghurt mit Zimt. Nach dem Frühstück und einem ausführlichen Spaziergang an der frischen Luft geht es mir schon viel besser. Mittags mache ich mich an  die Bulletten. Ich gebe die Mengen für die Rezepte hier für eine Person an, das macht es einfacher.

Ich habe 300g sehr mageres Rinderhack gekauft und mische sie mit Knoblauch, Zwiebeln, einem Spritzer Sojasauce, einer Prise Cayennepfeffer, Salz und Pfeffer. Alles gut mit den Fingern durchmischen und kleine Bulletten formen. In einer beschichteten Pfanne brate ich sie ohne Fett, bis sie gar sind. Diese Menge Bulletten reichen für 3 Mahlzeiten. Das Gute daran ist, dass man sie auch kalt essen kann. Im Kühlschrank aufbewahrt, kann man sie ohne Probleme 2-3 Tage aufbewahren. 

Heute esse ich zu den heißen Bulletten einen Endiviensalat, den ich mit 2 TL Apfelessig, einem Spritzer Zitronensaft, 1/4 TL Dijonsenf, ein wenig fettfreier Gemüsebrühe in heißem Wasser aufgelöst, Salz und Pfeffer und evtl eine Prise Süßmittel anmache. Geeignet ist Erythritol oder Stevia, wobei ich bei Stevia sehr vorsichtig bin, da mit der Eigengeschmack zu stark ist. 

Zwischendurch trinke ich gerne mal einen Smoothie. Manchmal habe ich einfach keine Lust zu kochen. Dann eignet sich ein Smoothie, ergänzt durch einen guten pflanzlichen Proteinshake, auch als Mahlzeitersatz. Ich empfehle Euch den Hormony Natur-Pur-Proteinshake. Er ist ein wahrer Jungbrunnen, wirkt entzündungshemmend und hormonausgleichend. Für heute reicht mir ein Grüner Smoothie mit einem Stück Gurke, Gartenkresse, etwas mildes Paprikapulver, 150 ml fettarmer (0,2%) Quark, Salz und Pfeffer. Alles im Mixer pürieren.

Hier schon mal das Rezept für den GOLDEN PROTEINSHAKE: 

(Zutaten für 1 Portion, ca. 250 KCal als Mahlzeitersatz) 

200 ml Wasser (nach der Diät könnt Ihr den Shake mit Mandelmilch, Kokos- oder Hafermilch ohne Zucker machen und zusätzlich 1 TL natives Kokosöl oder anderes hochwertiges Öl (oder Kokosnussmus) 

1 Messlöffel Proteinshake (19g)

1 1/2 TL Kurkuma

1 Prise Zimt
1 Prise schwarzer Pfeffer
1 kl. Stück Ingwer, geschält, klein geschnittenen oder gerieben

1 Messerspitze Kardamom

Alle Zutaten in einen Mixer geben und gut durchmixen. 

Abends mache ich mir dann noch schnell eine leckere Zucchinicremesuppe. Ich fühle mich blendend und habe keine Hungergefühle.

Die Fotos, die Ihr hier seht, sind aus dem Kartenset „Die hCG Diät“. Sie sind total praktisch, da ich mir meine Menüs für die Diätphase täglich neu zusammenstellen kann und zum Einkaufen mitnehme. Auch zum Kochen sind sie handlich und stets griffbereit. Das Kartenset zur hCG Diät ist im Aurum-Verlag erschienen. Es besteht aus 64 Karten mit Rezepten für die Diätphase und kostet 14,95 Euro. Bestellen könnt Ihr es über den Shop: www.hormonyshop.de

IMG 4735 IMG 4736  IMG 4737  IMG 4738

Gewicht gleichbleibend, obwohl ich mich schlanker fühle.

Nach dem üblichen Frühstück mit frischen Orangen, die übrigens hier in Spanien herrlich schmecken, gibt es mittags ein 

Omelette asiatisch 

2 Portionen, 125 kcal pro Portion 

Zutaten:

4 Eiweiß, 2 Eigelb 

100 g Tiefseegarnelen (tiefgekühlt, vorgegart). Statt Garnelen kann man auch Champignons verwenden 

2 Frühlingszwiebeln, in feine Ringe geschnitten 

100 g Mungobohnensprossen 

Chiliflocken 

2 EL Sojasoße 

etwas frische Kresse 

 

Zubereitung:

Garnelen auftauen. 

Eiweiß mit Eigelb und Sojasoße glatt rühren. 

Garnelen waschen, trocken tupfen und grob hacken. 

Frühlingszwiebeln zusammen mit den Mungobohnensprossen unter die Eimasse rühren. Mit Chiliflocken würzen. 

Die Masse in eine beschichtete Pfanne geben und bei mittlerer Hitze 6–8 Minuten stocken lassen. 

Mit etwas frischer Kresse bestreuen.
Das Omelette in Streifen schneiden und mit etwas Sojasoße servieren. 

 

Abends wollen wir zu einer Bekannten ins Restaurant gehen. Sie hat mit ihrem mallorquinischen Mann zusammen ein sehr schönes Restaurant in der Nähe von Santanyi. Letztes Jahr habe ich sie im Frühjahr getroffen und war erstaunt über ihr tolles, schlankes Aussehen. Ich habe sie daraufhin angesprochen und sie erzählte mir, dass sie die hCG-Diät gemacht hätte. Es stellte sich heraus, dass sie während der Diät die Rezepte aus meinem Buch „Das hCG Kochbuch“ nachgekocht hat, ohne zu wissen, dass das Buch von mir ist. Auf dem Foto hat sie mich nicht erkannt. Wir haben herzlich gelacht. Übrigens hat sie ihr Gewicht bis heute gehalten, was auf Mallorca wirklich eine Leistung ist. Ich brauche nicht zu erwähnen, dass man in ihrem Restaurant hCG konform essen kann. 

 

Endlich geht es wieder abwärts. Heute 64,4. Etwas mehr als 4 Kilo sind runter.

Heute lasse ich beim Frühstück mal den Quark weg. 

 

Wir fahren nach Palma und haben dort viel zu erledigen. Deshalb esse ich  mittags in einem Restaurant nur ein Rindercarpaccio mit Rucola, Kirschtomaten und Balsamico. 

Am Nachmittag bin ich vom vielen Rumlaufen so müde, dass ich mir einen Detox-Smoothie aus Spinat, Sellerie, Zitrone, Ingwer und Apfel gönne. Er schmeckt herrlich. Wir sitzen im Rialto Living, einem der schönsten Einrichtungshäuser Palma´s in einem wunderschönen alten Stadtpalais. 

Heute Abend gibt es nur noch den Rest der Hühnersuppe. Ich hatte ihn eingefroren. Sehr praktisch. 

 Detox Smoothie

100g weniger - mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Na ja, ich habe noch etwas Zeit, um mein anvisiertes Gewicht von 63 Kilo zu erreichen. Ich fühle mich sehr gut und es macht mir nichts mehr aus, wenig zu essen. Belohnt werde ich mit einem neuen Körpergefühl. Schön ist, dass auch mein Gesicht wieder schmaler geworden ist….

Heute lassen wir es langsamer angehen. Der gestrige Tag war sehr anstrengend. An solchen Tagen merke ich, dass ich nicht gleich viel Energie zur Verfügung habe, wie sonst. Sehr anstrengende Tätigkeiten oder Sportarten sollte man meiden. Amerikanische Wissenschaftler haben herausgefunden, warum man mit übermäßigem Sport während einer Diät nicht schneller und mehr abnimmt, sondern eher weniger. Sport alleine hilft nicht beim Abnehmen. Die Wissenschaftler fanden heraus, dass der Körper nach dem Sport als Ausgleich in ruhigeren Phasen weniger Kalorien verbraucht als normal. Exzessiver Sport ist also gerade beim Abnehmen kontraproduktiv und während der hCG- Diät auch nicht gut. 

 Mittags mache ich mir einen Salat. 

Um eine gute Salatsauce ohne Fett zu bereiten, kann man ein Stück Gurke pürieren. Das ergibt mit etwas Knoblauch und Kräutern eine gute Sauce.

 Salat mit gegrillten Champignons 

1 Portion, 68 kcal 

Zutaten 

100 g Champignons, geputzt und geviertelt
100 g Schlangengurke, in kleine Stücke geschnitten
1 Knoblauchzehe, fein geschnitten
1 Tomate in Stücke geschnitten (ca. 70 g)
etwas frischer Dill (ca. 5 g)
1 Frühlingszwiebel in Ringe geschnitten (ca. 30 g)
50 g gemischte Blattsalate, gewaschen 

1 EL Zitronensaft (ca. 8 ml)
Salz und Pfeffer  

1 Gurke und Knoblauch zusammen pürieren und mit Dill, Zitronensaft, Salz und Pfeffer verrühren. 

2 Tomate und Frühlingszwiebel mit den Blattsalaten mischen und mit der Gurken-Sauce anmachen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

3 Beschichtete Pfanne erhitzen. Champignons einige Minuten scharf anbraten und über den Salat geben. Fertig

 

Heute Abend habe ich mal Lust auf Spaghetti. Nein, keine normalen sondern aus Zucchini gemacht. Ich verwende einen Spiralschneider der Fa. Gefu (gibt es bei Amazon). Er eignet sich für alle Arten von Gemüsen wie Möhren, Rettich, Gurken und andere feste Gemüsesorten. Die Handhabung ist ganz einfach und im Handumdrehen entstehen mühelos Endlos-Spiralen. 

Wichtig bei Zucchinispaghetti ist eine geschmackvolle Sauce. Manchmal nehme ich statt Zucchini auch Shirataki-Nudeln. Sie stammen aus der Konjak-Wurzel, sind glasig durchsichtig und haben so gut wie keine Kalorien. Für asiatische Gerichte wunderbar geeignet. 

 

Rezept für Zucchini-Spaghetti:

Zucchini waschen und schälen. Falls Ihr keinen Spiralschneider habt, könnt Ihr die Zucchini in lange dünne Julienne-Streifen schneiden. Die Zucchininudeln schmecken roh, mit heißer Sauce serviert, oder auch kurz blanchiert (2 Minuten in kochendheißem Wasser oder Gemüsebrühe).

Zucchinispaghetti csm 13460 SPIRELLI Moehre d4b67faf7a

 Zutaten für 2 Personen: ca. 130 kcal pro Portion

1-2 Zucchini je nach Größe und Appetit 

 Vorschlag für eine leckere Spaghettisauce:

1 Knoblauchzehe, durchgepresst

1 Zwiebel, feingehackt

1/1-1 TL Sambal Oelek oder eine kleine frische Peperoni, in feine Ringlein geschnitten

10 Kirschtomaten, halbiert

2 EL Sojasauce

50 g getrocknete Tomaten ohne Öl (32 Kcal), ganz fein geschnitten

1/2 Bd. frische Basilikumblättchen gehackt und einige Blätter für die Deko ganz lasssen.

Salz Pfeffer

 

Eine beschichtete Pfanne erhitzen. Zwiebeln, Knoblauch und getrocknete Tomaten für einige Minuten weichdünsten, evtl. ein paar Spritzer Wasser oder Gemüsebrühe dazugeben. 

Tomatenstücke dazugeben und mit Sojasauce ablöschen. Mit Salz und Pfeffer und Basilikum abschmecken. 

Zucchinispaghetti kurz in kochendem Wasser blanchieren und mit der Sauce mischen. Mit Basilikumblättchen garniert servieren. 

 

Mein Mann hat übrigens schon 4,6 Kilo abgenommen. Das ist aber ganz normal. Bei Männern geht der Gewichtsverlust schneller voran als bei Frauen. 

Habe gerade einen interessanten Artikel über den Zusammenhang von  Alkohol und Übergewicht in der Schweizer Neuen Zürcher Zeitung gelesen: Hier ist der Link: http://www.nzz.ch/wissenschaft/hirnforschung-warum-alkohol-hungrig-macht-ld.138965

Alkohol macht hungrig, wie eine neue Studie mit Mäusen zeigt. Alkoholkonsum aktiviert die Nervenzellen im Gehirn, die das Hungergefühl auslösen und regt unmittelbar die Esslust an. Übergewicht ist vorprogrammiert.  Das zeigen auch frühere Studien.

 

Für´s Mittagessen kaufen wir bereits gekochte Shrimps und machen dazu eine Sauce aus 0% Quark mit etwas Tomatenmark, Tabasco Salz, Pfeffer und einen Spritzer Zitrone. Diese Sauce dient sowohl als Dip als auch als Salatsauce für den Endiviensalat mit Kirschtomaten. 

 

Ein Tipp für kalte Tage: 

Zwischendurch und wenn die Lust auf etwas Süßes kommt, hilft ein Glas heißes Wasser mit dünnen Ingwer- und Zitronenscheiben mit frischer Minze. 1 TL Erythritol oder ein Spritzer Stevia sorgt für die nötige Süße. Auch eine heiße Gemüsebrühe ist eine gute kalorienarme Alternative und hebt die Lebensgeister und kann aufkommende Leeregefühle im Magen besänftigen.

 

Am Abend gehen wir auf ein Dorffest zu Ehren des Heiligen Antonius. Dabei werden im Dorfzentrum riesige Feuer entzündet, auf denen dann die mitgebrachten Fleischstücke und Würstchen gegrillt werden. Wir haben ein kleines Filetsteak und Austernpilze dabei. Später dann spielt die typische mallorquinische Musik und die Dorfbewohner tanzen im Kreis. Es herrscht eine ausgelassene, fröhliche Stimmung. Dieses Fest findet zu Ehren der Tiere statt, die am nächsten Tag in einer großen Prozession vom Priester geweiht werden. 

 

Grillen Tanz

 Frühstück wie immer. Mir reicht morgens ein Apfel oder Orange. Davor eine Tasse Kaffee. Damit halte ich bis mittags durch. 

 Morgen fliegen wir zurück in die Schweiz. Durch den Ausfall unserer AirBerlin-Maschine hat sich unsere Abreise um einen Tag nach hinten verschoben mit dem zusätzlichen Nachteil, dass wir über Wien nach Zürich fliegen. Hier auf Mallorca ist es empfindlich kalt geworden. Es ist der kälteste Winter seit 30 Jahren. 

Deshalb ist mir jetzt auch eher nach warmen Speisen zumute. Für´s Mittagessen mache ich uns ein Gelbes Gemüse-Curry. 

Hier ist das Rezept:

2 Portionen 264 kcal, pro Portion 132 kcal

Zutaten:

300 g Sellerie, in Würfel geschnitten

2 Schalotten, fein gewürfelt

1 Chili-Schote, ohne Kerne, fein gehackt

1-2 Knoblauch-Zehen, fein gehackt

1 kleines Stück frischer Ingwer, fein gehackt

1 EL Limettensaft

100 g fettarme Kokosmilch

1 EL gutes Currypulver (Curry sollte möglichst frisch sein. Altes Currypulver verliert an Geschmack)

1/2 TL grüner Pfeffer aus dem Glas

Salz & Pfeffer

1/2 Bd. frischer Koriander, Blätter abgezupft 

 

Zubereitung:

  1. Schalotten, Chili, Knoblauch und die Selleriewürfel in einer beschichteten Pfanne ca. zwei Minuten anschwitzen.
  2. Kokosmilch hinzufügen und kurz aufkochen lassen. Anschließend Hitze reduzieren.
  3. Grünen Pfeffer, Currypulver und Ingwer hinzufügen und für 10 Minuten weiterköcheln.
  4. Mit Salz, Pfeffer und Limettensaft abschmecken. Mit Koriander-Blättern garnieren.

 

Unseren letzten Abend verbringen wir mit Freunden im Restaurant Florian in Porto Colom. Wir essen ein Stück Seezunge mit Blattsalat. Es ist nicht einfach mitanzusehen, wie unsere Freunde frisches Brot mit Aioli essen und dazu Rotwein trinken. 

 

 

4,7 Kilo sind runter und ich bin mit dem bisherigen Erfolg ganz zufrieden. Ich habe ja noch eine Woche Zeit, um mein Wunschgewicht zu erreichen. 

Heute geht´s zurück in die Schweiz. Wieder ein Reisetag. Mittags sind wir am Wiener Flughafen. Wir gehen in eines der Restaurants im Transitbereich und  bedienen uns am Salatbuffet. Es gibt eine üppige Auswahl an erlaubten Salaten. Ich würze ihn mit Balsamicoessig. Der Salat schmeckt erstaunlich gut. Mein Mann schielt immer wieder hinüber zum Café Demel, dem Hofzuckerbäcker. Dort gibt es frisch gemachten Kaiserschmarrn. Er hat normalerweise nie Lust auf Kaiserschmarrn, aber kaum macht er die hCG Diät, wird die Lust darauf übermächtig. Er kann sich gerade noch mal beherrschen:-))

 Wir sind erst abends wieder zu Hause und im Kühlschrank herrscht Ebbe. Also machen wir uns je ein gekochtes Ei. Ich esse dazu ein paar Tomatenscheiben mit einigen Spritzern Sojasauce, mein Mann einen Apfel. Na ja, dafür wollen wir uns morgen eine Kalbsleber mit Zwiebeln und Äpfeln zubereiten. 100g haben 165 kcal. 

 Café Demel

Ich stelle immer wieder fest, dass ich nach einem Flug mehr wiege und mich dicker fühle. Wie es zu diesem Phänomen kommt, weiß ich nicht. Vielleicht hält der Körper durch das Fliegen mehr Wasser zurück. Da ich das weiß, mache ich mir über einen Gewichtsstillstand keine großen Gedanken. 

Hier in der Schweiz ist es winterlich kalt geworden. Es schneit schon den ganzen Tag.  

Leber steht nicht ausdrücklich auf der Liste der erlaubten Lebensmittel, eignet sich aber durchaus für die Diät. 100g Kalbsleber haben 165 kcal. Ich habe mich schon des öfteren gefragt, warum Dr. Simeons Lamm nicht empfiehlt. 100g haben nur 118 kcal und das Fleisch ist viel weniger belastet als andere Arten. Also, warum nicht?

Die Kalbsleber mit Zwiebeln und Apfel heute Mittag war herrlich. Es tut gut, ein wenig Abwechslung in den Speiseplan zu bekommen und diese Kombination schmeckt gar nicht nach Diät. Es geht ganz einfach: Zwiebel und Apfel in Ringe schneiden. Leber fettfrei anbraten. Wenn man hat, kann man noch Salbeiblätter mit in die Pfanne geben. Zwiebel dazugeben und für einige Minuten scharf anbraten. In einer Extrapfanne die Apfelringe anbraten und wenden. Salzen und Pfeffern. Fertig.

 

Ich werde öfter gefragt, ob wenig Stuhlgang oder sogar Verstopfung während der Diät normal ist: Ja, bei einer 500 kcal Diät hat man wenig Stuhlgang, weil fast alle Nährstoffe verwertet werden. Es ist also völlig normal, dass man nur noch alle drei bis vier Tage etwas Stuhlgang hat. Wenn Ihr aber so gut wie gar keinen Stuhlgang habt, empfehle ich Euch indische Flohsamenschalen ins Essen zu geben. Sie sind arm an Kalorien und Kohlenhydraten und haben eine wohltuende Wirkung auf den Darm und die Peristaltik. 

 

Heute Abend waren wir in der Sauna. Nach 2 Durchgängen ist aber Schluss. Mehr tut mir während der Diät nicht gut. Es ist ähnlich wie beim Sport. Alles in Maßen!

Danach gibt es noch eine Zucchinicremesuppe.Nachdem es heute Mittag etwas üppiger zuging, reicht mir abends eine leichte Suppe.

Rezept: 

2 Portionen, 80 kcal pro Portion 

Zutaten:

2 Zucchini, klein gewürfelt
1 Zwiebel, klein geschnitten
400 ml fettfreie Gemüsebrühe
1/2 Bd. frische glatte Petersilie oder frische Kresse, feingehackt
1 Prise frisch geriebener Muskat
50 g Frischkäse (0,2% Fett)
Salz und Pfeffer 

 Zubereitung: 

Zwiebel in einen Topf geben und dünsten, bis sie leicht glasig ist. 2 Zucchini dazugeben und anrösten. Gemüsebrühe dazugeben und 

20 Minuten weiter kochen lassen. 

Vom Herd nehmen und den Frischkäse einrühren.
Suppe mit dem Pürierstab pürieren, mit Salz, Pfeffer und Muskat
abschmecken und mit glatter Petersilie oder Kresse garnieren. 

Tipp: 

Die Suppe lässt sich auch aus Fenchel (1 Fenchel) oder Sellerie (Sellerieknolle) machen. Dazu passen frische Shrimps oder Fisch, die man in einer Pfanne fettfrei anbraten und zusammen mit der Suppe servieren kann. Eventuell einen Spritzer Balsamico-Essig in die Suppe geben. 

 

ZucchinicremesuppeWinterliches Flüeli

Gestern wurde mir folgende Frage gestellt: Grippezeit! Wird die Kur bei einer Grippe normal weitergemacht mit den Tropfen? Oder doch absetzen, auskurieren und wieder anfangen? Meine Meinung ist, dass man die Diät auch während einer Grippe weitermachen kann, vorausgesetzt man fühlt sich einigermaßen. Gerade in Zeiten von Grippe isst man naturgemäß wenig und die Diät hilft einem, weniger Energie für Essen und Verdauung aufzubringen. Zusätzlich kann der Körper während der Diät entgiften. Fazit: Solange man sich gut damit fühlt, kann man die Diät weitermachen. 

 Heute haben wir einen Termin in Zürich. Mittags essen wir nur einen Salat und abends sind wir bei Freunden eingeladen, die wir schon 2 Jahre nicht mehr gesehen haben. Ich habe zwar erzählt, dass wir Diät machen. Sie wollten uns aber trotzdem sehen und das ist nun eine Situation, wie sie während einer Diätphase schon mal vorkommen kann. In dem Fall mache ich eine Ausnahme, obwohl ich weiß, dass der nächste Tag hart werden wird.

Fazit nach 17 Tagen Diät: Insgesamt fühle ich mich blendend, sehe viel besser aus, Mein Gesicht hat wieder mehr Konturen, meine Haut ist klar und meine Haare sehen schöner aus und liegen besser. Mein Bauch ist wieder schön schlank. Ich habe genau dort abgenommen, wo mich die überflüssigen Pfunde gestört haben. Mein Schlaf hat sich entscheidend verbessert. Das Beeindruckendste ist, dass sich meine Verspannungen an Hals und Schulter komplett aufgelöst haben, die sonst öfter für Kopfschmerzen gesorgt haben. Seit Beginn der Diät hatte ich nicht einmal Kopfschmerzen. Und was mir schon bei den letzten Diäten aufgefallen ist: Ich kann gut arbeiten, weil meine Gedanken klarer und fokussierter sind. Insgesamt eine gute Bilanz.

 

Ein plus von 300g. Das war zu erwarten. Solche Ausrutscher gibt es einfach. Jetzt ist es wichtig, wieder zur Diät zurückzukehren, um den Anstieg rasch auszugleichen.

Neues Ungemach droht. Übers Wochenende bin ich bei einem Fortbildungsseminar. Es findet in einem Hotel am Bodensee statt. Diese Tatsache muss aber kein Nachteil sein. In Hotels gibt es immer Salate in verschiedenen Variationen. Mal sehen, ich werde schon zurechtkommen. 

 

Heute ist übrigens mein neuestes Buch „Wechseljahre ohne Beschwerden“ erschienen. Auf meiner Webseite www.hormony.de findet Ihr mehr Infos darüber. Und ich kann den Anlass leider nicht gebührend feiern. Das wird nachgeholt!

 

Zum Mittagessen gibt es Frikadellen (Buletten), die ich mit 1 durchgepressten Knoblauchzehe, 1 fein geschnittenen Schalotte, einem Spritzer Sojasauce, 1/2 TL Sambal Oelek, einer Prise edelsüß Paprikapulver, Salz und Pfeffer gut vermische und mit der Gabel etwas länger durchrühre. Das verstärkt die Bindungsfähigkeit. Ich forme kleine Buletten und brate sie fettfrei in einer Teflonpfanne. Man kann die Frikadellen auch mit Hühner-Putenfilet oder auch Fischfilet machen. Hier in der Schweiz gibt es bereits fertiges faschiertes Hühnerfilet. 

Als Beilage zu den Frikadellen blanchiere ich für einige Minuten frischen Chicorée in Salzwasser mit einem Spritzer Zitrone. In Belgien, wo meine Mutter herkommt, ist Chicorée ein beliebtes Gemüse. Ich erinnere mich gerne zurück an meine Kindheit und an ein Lieblingsgericht meiner Mutter: Blanchierte Chicorée mit Schinken umwickelt und in einer Béchamelsauce mit Käse unterm Grill gratiniert. Wäre ein leckeres Essen für danach:-))

 

Am Abend mache ich mir den Golden Proteinshake, den Ihr bereits vom 1. Diättag kennt. 

Hormony-Natur-Pur-Proteinshake  besteht aus drei pflanzlichen Proteinen und wertvollen sekundären Pflanzenstoffen. Er ist sowohl eine ideale Proteinquelle als auch zum Abnehmen geeignet. 

1 Reisprotein enthält alle 8 Aminosäuren in genau dem richtigem Mischverhältnis und hat viele der wichtigsten Mineralstoffe und Spurenelementen in hoher bioverfügbarer Qualität. 

2 Erbsenprotein ist wohl die »Eiweißbombe« unter den pflanzlichen Proteinen und reich an 3-wertigem Eisen, was wichtig ist für die Resorption von Vitamin C. Darüber hinaus enthält Hanfprotein die essentiellen Fettsäuren Omega 3 und Omega 6 im optimalen Verhältnis. 

3 Hanfprotein hat die höchstmögliche Bioverfügbarkeit unter den pflanzlichen Proteinquellen und enthält alle Aminosäuren in genau dem richtigen Mischverhältnis.

Durch Kombination aller drei pflanzlichen Proteine wird der Proteinnährwert deutlich angehoben. 

 

Bei der Beurteilung von Proteinen gibt es ein paar Begriffe, bzw. Abkürzungen, die man kennen sollte, weil sie immer wieder zu Mißverständnissen führen. Sie sind wichtig, weil sie zur Beurteilung eines Proteins beitragen. Hier etwas genauer:

NNU:

Unter NNU (=Net-Nitrogen-Utilisation oder Netto-Stickstoff- Nutzen) versteht man den Nährwert eines Proteins. Je höher der NNU-Wert eines Nahrungsproteins ist, desto höher ist der tatsächliche Proteinnährwert, wobei der maximale Wert bei 100% liegt. Je niedriger der NNU-Wert, desto mehr Stickstoffabbauprodukte fallen an.

Einige Beispiele: Molke hat einen NNU-Wert von 18%. Das heißt, 18% der Proteine stehen für den Aufbau neuer Zellen zur Verfügung. Der Rest von 88 % sind Stickstoffabbauprodukte wie Ammoniak und Harnstoff, die über die Leber abgebaut werden müssen. Bei Fleisch liegt der NNU-Wert bei 32%, bei Fisch um die 34%. 

Hormony Natur Pur® Proteinshake erreicht einen NNU-Wert von 90%

PDCAA:

Mit PDCAA (Protein Digestibility Corrected Amino Acid Score) wird der Anteil des Proteins beschrieben, das tatsächlich vom Körper im Dünndarm aufgenommen werden kann. Der nicht aufgenommene Teil wird wieder ausgeschieden. Hühnereiweiß, Molke und Sojaeiweiß haben den maximal möglichen PDCAA-Wert von 1,00. Das bedeutet, das 100% des Proteins vom Körper aufgenommen werden können. Reisprotein hat einen PDCAA zwischen 0,98 und 1,00, Erbsenprotein liegt bei 0,9 und  Hanfprotein bei ca. 0,8, Daneben enthält Hanf noch zusätzliche wertvolle Komponenten, wie Chlorophyll und Mineralstoffe.

Beim Hormony Natur Pur® Proteinshake liegt der PDCAA bei exzellenten 0,95.

Biologische Wertigkeit:

Die biologische Wertigkeit (BW) ist ein Maß dafür, wie viel Gramm Körpereiweiß aus 100g Nahrungseiweiß aufgebaut werden können. Hohe biologische Wertigkeit bedeutet eine leichte Umwandlung von Nahrungsprotein in körpereigenes Protein bei geringen Stickstoffabfall. Als Referenzwert der biologischen Wertigkeit gilt das Hühnerei mit einer Biowertigkeit von 100. Manche Lebensmittel  haben einen BW, der größer als 100 ist. 

Hormony Natur Pur® Proteinshake hat durch seine einzigartige  Kombination von Reis- Erbsen- und Hanfprotein eine biologische Wertigkeit von 120.

Bioverfügbarkeit:

Der Begriff Bioverfügbarkeit ist zwar weit verbreitet, sagt aber nichts über den tatsächlichen Wert einer Aminosäure aus. Bioverfügbarkeit bedeutet ausschließlich Verdaubarkeit eines Proteins. 

Da Hormony Natur Pur® Proteinshake aus einer Mischung pflanzlicher Proteinen besteht, liegt die Bioverfügbarkeit bei 100%.

Die Inhaltsstoffe des Proteinshakes bringen den Stoffwechsel auf Trab und können so die Fettverbrennung unterstützen. Diese sind: Enzyme aus der Ananas, Vitamin C aus Acerola, Polysaccharide aus dem Vitalpilz Maitake, Goji (erhöhen die Leistungsfähigkeit der Muskulatur), Koffein aus Guarana, Teein, Polyphenole und Catechine aus dem Grünen Tee, Oligomere Proanthocyanidine [OPC] aus Traubenkern und Cranberry

Veganer oder Vegetarier können z.B. während der hCG Diät eine Mahlzeit durch den Proteinshake ersetzen. 

Die gute Nachricht ist, dass zwei Meßlöffel Pulver = 38g nur 122 kcal entsprechen. Somit eignet sich der Proteinshake hervorragend als Mahlzeitersatz während der Diät und natürlich auch danach.

Der Shake eignet sich z.B. als Frühstück, als Smoothie mit Früchten oder auch mal als Abendessen zusammen mit Spinatblättern, Brokkoli.

Hormony Natur Pur Proteinshake ist ein - All in One- Produkt- , d.h. er deckt alle wichtigen Nährstoffe des täglichen Bedarfs ab.

Bestellmöglichkeit auf www.hormonyshop.de

 Buchtitel Anne Hild Wechseljahre ohne Beschwerden  Hormony Natur Pur Proteinshake

Mein Ziel von 63 habe ich noch nicht ganz erreicht. Vielleicht mache ich einfach noch ein paar Tage weiter. 5 Kilo habe ich bis jetzt geschafft, was schon ganz gut ist. 

Seit gestern bin ich übers Wochenende in einem Hotel auf der Insel Reichenau bei einem Seminar. Das Frühstücksbuffet ist reichhaltig, aber leider nicht für mich. Ich nehme mir etwas frisches Obst. Mittags dann einen gemischten Salat und eine klare Suppe. Abends esse ich ein Stück Fisch mit Gemüse. Und als Getränk Tee und Wasser mit frischer Zitrone. Langsam wächst die Sehnsucht nach anderen Speisen und auch mal einem Glas Wein. 

 

Eine häufig gestellte Frage: 

Warum habe ich Verstopfung während der Diät?

Bei einer 500 kcal Diät hat man wenig Stuhlgang, weil fast alle Nährstoffe verwertet werden. Es ist also völlig normal, dass man nur noch alle drei bis vier Tage etwas Stuhlgang hat. Wenn Ihr aber so gut wie gar keinen Stuhlgang habt, empfehle ich Euch, indische Flohsamenschalen ins Essen oder in einen Smoothie zu geben. Sie sind arm an Kalorien und Kohlenhydraten und haben eine wohltuende Wirkung auf den Darm und die Peristaltik. 

 

Die Waage zeigt - 1 kg weniger an! Das ist ja schon mal ein guter Anfang. 

Morgens esse ich 1 Orange mit Zimt und einen Klacks Magerquark (0,2%)

 Mittags macht mein Mann folgendes leckeres Rezept für uns: 

Zutaten für 1 Portion, 180 kcal

100 g Brokkoli (kleine Röschen) 

100 g Staudensellerie (klein gewürfelt)

50 g Knollensellerie (klein gewürfelt

100 g Hühnerbrust, gewürfelt

Sojasauce

Indian Curry

Salz und Pfeffer

 

Zubereitung: 

Gemüse in der Wokpfanne andünsten. Ohne Fett oder Öl. Würzen mit einem Spritzer Sojasauce, Salz und Pfeffer. Wenn das Gemüse bissfest ist, auf einem Teller beiseite stellen.

Hühnerbrust ohne Fett in der Wokpfanne braten. Mit Indian Curry, Salz und Pfeffer würzen.

Sobald das Fleisch gar ist, Hitze zurückschalten, Gemüse zum Fleisch in die Pfanne geben und für einige Minuten weiterbraten. 

 

Abends sind wir bei Freunden eingeladen. Ich habe ihnen gesagt, dass wir uns gerne sehen könnten, aber mit dem Essen und Trinken müssten wir uns zurückhalten, da wir die hCG Diät machen. Schaut mal, was die Freunde für uns gezaubert haben. Absolut hCG konform:-)) 

 fullsizeoutput 2524

Heute ist eigentlich der letzte Diättag, aber da die letzten Tage doch etwas schwierig waren und ich vermutlich noch nicht ganz am Ziel angelangt bin, habe ich beschlossen, noch 2 Diättage dranzuhängen und am Mittwoch mit der Stabilisierungsphase zu beginnen. Ich nehme also die Tropfen noch bis Sonntag Abend ein. Da ich hier im Hotel keine Waage habe, weiß ich nicht wirklich, wo ich gerade stehe. Vom Gefühl her glaube ich, dass ich zumindest mein Gewicht halten konnte.

Heute Mittag habe ich mir einen wunderbar frischen Salat mit Perlhuhnbrust bestellt. Sieht doch sehr lecker aus und hat mich wunderbar satt gemacht. 

Kaffee 

Hier ist eine gute Nachricht für Kaffeetrinker: 

Ist Kaffee gesund?

Ihr werdet erstaunt sein! Normalerweise hört man, dass Kaffee ungesund ist, dass es den Körper übersäuert, ihm Flüssigkeit entzieht, Gift für die Nerven ist, etc. 

Nichts von dem hat sich bewahrheitet. Ganz im Gegenteil. Eine neue Studie wollte beweisen, dass Kaffee schlecht für die Gesundheit sei. Heraus kam etwas ganz anderes. Neueste Studien belegen, dass Kaffee  sehr effektiv gegen Entzündungen im Körper hilft und bei 3-5 Tassen Kaffee pro Tag kann sogar das Brustkrebsrisiko reduziert werden. Koffein soll sogar die Zellen schützen. Weiters macht Kaffee das Gedächtnis fit und hilft einem dabei, neu erlernte Dinge ins Langzeitgedächtnis zu bekommen. 

Eine 2016 veröffentlichte Studie zeigt, dass regelmäßiger Kaffeegenuss beim Abnehmen helfen kann und sogar dafür sorgt, das Gewicht auch zu halten.

Die Studie leitete Professor de Zwaan, von der Universität Hannover.

Die Studien wurden mit über 500 Probanden des Deutschen  Gewichtskontrollregisters erfasst. Dazu wurden noch Stichproben weiterer 2000 Menschen herangezogen. Sie erforschten, welche Komponenten für eine langanhaltende Gewichtsstabilisierung wichtig sind. Dabei wurden auch verschiedene Ernährungsgewohnheiten untersucht. Auffallend war, dass die Personen, die erfolgreich ihr Gewicht über ein Jahr lang halten konnten oder sogar abnahmen, auffallend höhere Mengen an Kaffee und koffeinhaltiger Getränke zu sich nahmen. Durch Koffein wird das zentrale Nervensystems stimuliert, was sich auch positiv auf den Stoffwechsel, erhöhtem Energieverbrauch und verbesserter Fettverbrennung, u.a. auch der Muskeln bei Sport und körperlicher Aktivität auswirkt.  

Kaffeekonsum hat auch positive Effekte auf das Immunsystem, den Lipidspiegel und senkt das Risiko für Typ2 Diabetes. Kaffeetrinker leben zudem länger. 

Für Kaffeeliebhaber ist das eine frohe Kunde. Also in Zukunft bitte Kaffee genießen, ohne schlechtes Gewissen. 

Quellen:

Icken D, Feller S, Engeli S, Mayr A, Müller A, Hilbert A, de Zwaan M: Caffeine intake is related to successful weight loss maintenance. European Journal of Clinical Nutrition 2016 70, 532-534 

Pressemeldung vom 31.05.2016 vom Kompetenznetz Adipositas, Klinikum rechts der Isar an der Technischen Universität München: Mit Kaffee gegen die Kilos - Koffeinkonsum kann Gewichtsreduktion unterstützen

Studie Professor de Zwaan, von der Universität Hannover

 

Das Ende meiner strengen Diätphase ist gekommen. Ich habe zwar nicht ganz mein erwünschtes Ziel erreicht, aber nach etwas mehr als 3 Wochen bin ich doch sehr zufrieden. Die Waage zeigt fast 6 Kilo weniger an als zu Beginn. Mein Mann hat über 7 Kilo abgenommen. Mehr darf er auf keinen Fall abnehmen. 

Ich werde morgen mit der Diätphase aufhören, habe aber beschlossen, einiges an meinen Essgewohnheiten zu ändern. Schon als Kind wollte ich nie frühstücken und habe erst gegen Mittag das erste gegessen. Der Hunger kommt bei mir immer erst gegen Mittag. Kaffee, zwei Tassen grüner Tee, Wasser und ab und zu ein Stück Obst reichen mir normalerweise völlig. Das hat mir vermutlich über die Jahre geholfen, die tägliche Gesamtkalorienzahl einzugrenzen. Das änderte sich mit zunehmendem Alter, als ich begann, mit meinem 2. Mann jeden Morgen gemeinsam zu frühstücken. Meistens nur Obst und Haferflocken, aber immer öfter auch Brot, manchmal auch Baguette mit Käse. Mittags hatte ich dann Hunger wie gewohnt, so dass ich bei 3 Mahlzeiten täglich landete. Das war auf Dauer eindeutig zuviel! 

Nun muss es nicht das Frühstück sein, auf das man verzichtet. Es kann auch das Abendessen sein. Es gibt dabei allerdings eine Faustregel, von der mir Prof. Dr. Johannes Huber, dem Wiener Hormonexperten während eines Interviews erzählte. Für ihn gibt es nur eine einzige natürliche AntiAging-Maßnahme und die wäre: Acht Stunden vor Mitternacht nichts zu essen. Er empfiehlt die „goldene 14-Stunden-Regel“ einzuhalten. Dadurch könne man sich so manches an gesundheitlichen Problemen ersparen und außerdem leicht sein Gewicht halten. Wichtig dabei ist, 14 Stunden lang nichts zu essen, möglichst über Nacht. Während dieser langen Phase des Nichtessens sinkt der Blutzucker- und Insulinspiegel ab. Dadurch wird aus der Hypophyse das Wachstumshormon (HGH) freigesetzt. Dieses Hormon repariert unseren Körper überall dort, wo Schäden auftreten. Dinner Cancelling, also der Verzicht auf das Abendessen, fällt mir persönlich sehr viel schwerer als auf das Frühstück zu verzichten. Ein Vorteil des Frühstück-Cancellings ist, dass der Körper bis mittags in der Entgftungsphase ist, was ja auch nicht schlecht ist.

Ich weiß, dass diese Vorschläge nicht jedermanns Sache sind. Aber wenn Ihr es schafft, einmal in der Woche das Frühstück oder Abendessen wegzulassen, habt Ihr schon viel gewonnen und das Gewichthalten geht viel leichter. Probiert es aus. 

Morgen beginne ich mit der Stabilisierung. Für diese Phase habe ich das Buch "Die hCG Diät-und jetzt? geschrieben. Ich erkläre u.a. wie der Stoffwechsel funktioniert und wie man ihn am Besten am Laufen hält. Auch dieses Buch enthält über 120 leckere Rezepte für die Stabilisierungsphase.

Bin sehr zufrieden als ich heute auf die Waage steige - 1,8 Kilo weniger, wie Ihr am Screenshot meiner hCG-App sehen könnt. 

 Der heutige Tag wird nicht so einfach sein, da wir eine 6 stündige Autofahrt vor uns haben. Zum Glück habe ich noch die Bulletten vom ersten Tag, die ich gut mitnehmen kann. Dazu passt ein Gurkensalat, den ich in einer Tupperware mitnehme. Einfach die Gurkenscheiben hobeln, mit 1 TL Balsamicoessig, Salz und Pfeffer mischen. 

 

Weil Übersäuerung ein so wichtiges Thema, gerade auch während der Diät und überhaupt ist, hier etwas ausführlicher, ein paar Infos:

Übersäuerung beginnt oft schleichend mit kleinen Unpässlichkeiten, die sich aber im Laufe der Zeit in wahre Zeitbomben verwandeln können. Die Gründe für eine Übersäuerung sind vielfältig: belastete Lebensmittel, zuviel und einseitige Ernährung mit viel Fast Food, zu viel Zucker, Kaffee, Weizen, Alkohol, zu viel Stress, Schlafmangel, Medikamente, aluminiumhaltige Deos, Umweltgifte oder zu wenig Antioxidantien. Überschüssige Säuren haben im Körper eine fatale Wirkung. Sie stoppen den Abbau von Fett und Kohlenhydraten, blockieren die Fettzellen und bremsen die Fettverbrennung. Eine weitere Folge der Übersäuerung ist ein ständiges Hungergefühl.Ein Teufelskreislauf, den keiner braucht!

 Ein weiteres Problem besteht darin, dass sich Symptome nur schleichend einstellen. Anfangs fühlt man sich »nur« ein wenig schlapp, müde und antriebslos. Im Laufe der Zeit kommen dann die verschiedensten Befindlichkeitsstörungen dazu wie Kopfschmerzen, Haarausfall, Muskelverspannungen, saures Aufstoßen, Blähungen, Verdauungsprobleme, langsamer Stoffwechsel mit Gewichtszunahme und nach Diäten der gefürchtete Jo-Jo-Effekt. Im Bindegewebe zeigt sich die Übersäuerung als Cellulite. Der Körper lagert aber auch Schlacken in den Gelenken ab, die zu Arthritis und Arthrose führen. Der Körper verschlackt immer mehr, bis er sich regelrecht selbst vergiftet. 

 Wie erkenne ich, dass ich übersäuert bin? 

Holt Euch in der Apotheke pH-Teststreifen. Der Teststreifen wird gleich morgens nach dem Aufstehen und abends in den Mittelstrahl des Urins gehalten. Dabei verfärbt sich das Indikatorpapier von hellgelb (sauer) bis dunkelblau (basisch). Ein Wert unter 7 steht für Säure, ein Wert über 7 für Base. Ist er gleich 7, spricht man von einem neutralen pH-Wert.

Was kann ich tun, um wieder einen ausgeglichenen Säure-Basen- Haushalt zu erreichen? 

Ich empfehle Euch, einige Zeit 70 % basische und nur 30 % säurehaltige Lebensmittel zu essen. Basische Lebensmittel sind z. B. alle Arten von Gemüse, Salate, Kräuter, Obst, pflanzlicher Proteinshake, Basentee und nach der Diät auch ungeschwefelte Trockenfrüchte, Samen und Nüsse, Vollkorn-Dinkel und Kartoffeln.  Generell sollte man auf Säurebildner wie Zucker, Limonaden und Weißmehl verzichten. Fleisch, Wurst, Käse, Kaffee, Alkohol nur in Maßen. Soja ist keine Alternative, da es den Hormonhaushalt stört.
Unterstützen kann man den Körper mit Basenkapseln oder Pulver. Eine günstige und dennoch wirkungsvolle Methode, um Säureschlacken loszuwerden, ist die Anwendung von Natron (NaHCO3), auch bekannt unter folgenden Bezeichnungen: Natriumhydrogencarbonat, Kaiser Natron, Natriumbikarbonat. Natronwasser ist mild alkalisch und sorgt im Blut für einen basischen Puffer. So können Abfallstoffe und Säuren neutralisiert und eliminiert werden. Dazu 1 TL Natron in 200 ml Wasser (Zimmertemperatur) auflösen und 15 bis 30 Minuten vor dem Essen trinken. Bitte nur Wasser verwenden und keine sauren Flüssigkeiten wie Säfte. Und nie nach dem Essen trinken, da sonst die sauren Magensäfte neutralisiert werden und die Verdauungskraft eingeschränkt wird. Dies könnt Ihr auch bereits während der Diät machen. Basenbäder, ein-bis zweimal in der Woche helfen zusätzlich, die Schlacken aus dem Körper auszuleiten. Sehr empfehlenswert sind auch Sauna und Dampfbad. 

Getränketipp  : Gebt ein paar Scheiben Orange und Zitrone in eine große Karaffe, fügt ein paar Ingwerscheiben und etwas Cayennepfeffer dazu und füllt das Ganze mit stillem Wasser auf. Dieses Getränk unterstützt Euch bei der Entgiftung und regt den Stoffwechsel und den Darm an. Möglichst zwischen den Mahlzeiten oder eine halbe Stunde vor dem Essen größere Mengen trinken. Das hemmt Heißhungergefühle und verwässert die Verdauungssäfte während des Essens nicht. 

 

Da ich kein großer Frühstücker bin, gibt es bei mir meistens ein Stück Obst wie gehabt. Heute esse ich mal fleischlos. Mittags mache ich mir einen Fenchelsalat mit Orange. Hier ist das Rezept: 

Fenchelsalat mit Orange 

Zutaten: 

1 Portion, 62 kcal 

50 g Orange, geschält und in Spalten geteilt 

1 kleine Fenchelknolle, in Streifen geschnitten 

2 TL Zitronensaft 

1 TL Weißweinessig 

1 Messerspitze Chiliflocken 

frische Minze oder frischer Koriander 

 

1 Fenchel putzen, das Grün abzupfen und beiseitestellen. Fenchel halbieren, den Strunk herausschneiden und die Knolle in dünne Scheiben schneiden. Der Fenchel kann entweder roh oder leicht gedämpft in etwas Wasser (im Winter schmeckt er besser gedünstet)  verwendet werden. 

2 Zitronensaft, Essig, Chiliflocken, frische Minze und Orangen mischen und  servieren. 

Abends mache ich für mich und meinen Mann „Rote-Bete-Carpaccio mit Shrimps“.Dies ist ein schnell zubereitetes Gericht, das echt lecker schmeckt   und gesund ist. 

1 Portion, 145 kcal pro Portion 

Zutaten 

100 g Rote Bete (gekocht) 

100 g große Shrimps 

2 Chicoréeblätter 

1/4 Orange, geschält und in kleine Stücke geschnitten 

1 TL heller Balsamico-Essig 

1 TL Limettensaft 

Salz und Pfeffer 

1 Gekochte Rote Beete in dünne Scheiben schneiden und auf 2 Tellern anrichten. Salzen und pfeffern. 

2 Shrimps schälen, Darm entfernen, trockentupfen und in einer beschichteten Pfanne von beiden Seiten anbraten. 

3 Limettensaft und Balsamicoessig mischen und auf die Rote Bete träufeln. 

4 Je 2 Chicoréeblätter mit den Orangenstückchen belegen, Shrimps auf die Teller verteilen und mit den Chicoréeblättern garnieren. 

Tipp: Dieses raffinierte, leichte und erfrischende Gericht eignet sich auch als Vorspeise für die Stabilisierungsphase.

323 DxO 1024

 

Tipps: Während der ersten 3 Tage kann es zu Hungergefühlen kommen, da der Körper sich auf die niedrige Kalorienzahl umstellen muss. Man kann dann statt 3x10 Tropfen auch 6x5 Tropfen nehmen. Nach den 2-3 Tagen sollte man kein Hungergefühl haben, aber das Gefühl eines leeren Magens kann am Anfang sehr ungewohnt sein. Trinke mindestens 1,5 Liter Wasser und/oder Tee am Tag! Du kannst Deinen Körper zusätzlich unterstützen, indem Du täglich stilles Wasser mit frischer Zitrone//Ingwerscheiben und ein wenig Cayennepfeffer trinkst. Das nimmt etwaige Hungergefühle und entschlackt. Auch eine heiße fettfreie Gemüsebrühe zwischendurch hilft. Oulong-Tee oder Matetee eignen sich ebenfalls. Bitte lass Dich nicht entmutigen. Du schaffest das und nach ein paar Tagen hat sich Dein Körper wieder auf die wenigen Kalorien eingestellt. 

 

 

Heute war ich den ganzen Tag unterwegs. Zuerst mit dem Zug nach Zürich,  dann mit dem Flugzeug weiter nach Mallorca, wo wir die nächsten 9 Tage verbringen werden. 

Die Gewichtsabnahme geht stetig, wenn auch etwas langsam voran - wieder 200g weniger. Allerdings habe ich mich heute morgen auf einer anderen Waage gewogen, deshalb ist das Ergebnis mit Vorsicht zu genießen. 

 

Am Flughafen esse ich mittags in einem Marché-Restaurant eine asiatische, klare Gemüsesuppe mit etwas Hühnerfleisch. Sie hat meine Lebensgeister wieder geweckt. Abends waren wir mit Freunden beim Italiener verabredet. Das war eine gehörige Herausforderung für mich und meinen Mann. Rings um uns herum haben sie leckere Pizzen, duftendes Brot mit Aioli gegessen und dazu Rotwein getrunken. Ich habe mir frischen, gegrillten Fisch mit Gemüse ohne Fett bestellt. Als Getränk Wasser mit einer Scheibe Zitrone. Das sind Situationen, bei denen man schon mal schwach werden könnte…

 

Das Durchhalten gestern in der Pizzeria hat sich gelohnt. 65,6 Kilo! Etwas mehr als 3 Kilo sind schon runter.

Wir sind für 9 Tage auf Mallorca. Dies haben wir kurzfristig entschieden, sonst hätten wir die Diät wahrscheinlich verschoben. Aber wenn ich ehrlich bin, passt es nie wirklich gut. Immer gibt es Einladungen, Reisen und andere Herausforderungen. Die Diät nicht zu Hause zu machen, ist eine davon. 

Erstaunlich ist, wie Köche in Restaurants bei dem Wunsch nach fettfreiem Essen ohne Kohlenhydraten, Phantasie entwickeln und wohlschmeckende Gerichte zaubern. Auch gestern wieder: Ein Stück Seezunge mit gegrilltem Gemüse und frischen Kräutern - herrlich! Abends hatten wir keine Lust mehr zu kochen. Ein hartgekochtes Ei mit einem Salat aus frischer Gurke und Tomate hat es auch getan. 

IMG 2754 

Obwohl ich morgens nur etwas Obst mit 1 EL 0% Quark und Zimt esse, habe ich erstaunlicherweise selbst um 2 Uhr mittags noch keinen Hunger. Das liegt an den Tropfen, die ich 3 mal täglich ca. eine halbe Stunde vor dem Essen nehme. 

Auch heute Mittag können wir uns nichts zu Hause kochen, weil wir eine Verabredung haben. Wir fahren ins schöne Porto Colom im Südosten der Insel ins Restaurant Sa Llotja. Wir sitzen in der Sonne mit herrlichem Blick auf den alten Teil von Porto Colom. Auch hier ist es kein Problem, hCG konform zu bestellen. Der Koch macht mir ein kleines gegrilltes Filetsteak mit gegrilltem Gemüse, fettfrei zubereitet. Es schmeckt köstlich. Vor dem Essen habe ich ein großes Glas stilles Wasser mit Zitrone getrunken. Für die Verdauungssäfte ist es besser, vor dem Essen zu trinken. Während des Essens sollte man nur noch wenig trinken, weil sonst die Verdauungssäfte verdünnt werden und die Verdauungsleistung abnimmt. 

 

Abends wird es kühl auf Mallorca. Da schmeckt eine heiße Suppe besonders gut. 

Wärmende Hühnersuppe mit Fenchel 

2 Portionen, 122 kcal pro Portion 

Zutaten: 

180 g Hühnerbrust
1 St. frischer Ingwer, sehr fein gehackt 1 Zwiebel, würfelig geschnitten
1 Bd. Suppengrün (ohne Karotte),
in Würfel geschnitten
1 Fenchelknolle, in Würfel geschnitten 600 ml Gemüsebrühe
Salz und Pfeffer
1/2 Bd. Schnittlauch, in feine Röllchen geschnitten 

 

Zubereitung: 

1 Hühnerbrust, Ingwer, Suppengrün und Fenchel mit der Gemüsebrühe in einen Topf geben und in 20 Minuten weich kochen. 

2 Mit Salz und Pfeffer würzen und mit Schnittlauch bestreut servieren. 

 Fotolia 46649358 XS

Heute bin ich richtig happy. Habe die Marke von 65 Kilo unterschritten. Die Waage zeigt 64,7 an, das sind 3,8 Kilo weniger als vor einer Woche. Ich bin immer wieder erstaunt, wie schnell man mit der hCG Diät Gewicht verliert. Jetzt sieht man es auch schon und die Hosen, die noch vor ein paar Tagen gespannt haben, schlackern. 

Zum Frühstück gönne ich mir heute mal etwas Herzhaftes.  

 Knäckebrot mit Hüttenkäse, Gurke und Kresse

um die 100 kcal, je nach Menge und Belag

Zutaten: 

2 Scheiben Knäckebrot (nicht mehr als 20-25 kcal pro Stück) mit Hüttenkäse (0,2% Fett) bestreichen, einige dünne Scheiben Gurke oder anderes Gemüse, Obst Sprossen und Kräuter nach Wahl drauf verteilen. Bei diesem Frühstück sollte man auf die tägliche Gesamtkalorienmenge achten!

 

Mittags kochen wir uns ein veganes Gericht. Ich habe es mir für mein Veganes hCG Kochbuch ausgedacht. Ich liebe diese Mischung von zartem, milden Fenchel und den mediterranen Zutaten. Da dieses Gericht kalorienarm ist, darf es ruhig auch etwas mehr davon sein. Probiert es mal aus: 

Spanische Fenchelpfanne 

2 Portionen, pro Portion ca. 75 kcal 

Zutaten 

2 mittelgroße Fenchelknollen, Strunk herausgeschnitten und in Scheiben geschnitten

1-2 Knoblauchzehen, in Scheiben geschnitten
1/2 Bio-Zitrone, Schale abgerieben und ausgepresst
1 EL Rotweinessig
1 mittlereTomate, in kleine Würfelchen geschnitten
100 ml Gemüsebrühe
1/2 EL Kapern, aus dem Glas
5 schwarze Oliven, entkernt und halbiert
1 TL frischen Thymian, Blättchen abgezupft
1 TL Erythritol
Salz und Pfeffer 

Zubereitung

Fenchelscheiben in einer großen, beschichteten Pfanne anbraten. Nach einigen Minuten wenden und die Knoblauchscheiben kurz mit braten. Der Fenchel sollte schön gebräunt sein. Salzen, pfeffern und aus der Pfanne nehmen. Evtl. ein paar Spritzer Wasser dazugeben. 

Zitrone und Essig in dieselbe Pfanne geben und etwas einkochen lassen. Dann die Tomatenwürfel mit der Hälfte der Gemüsebrühe, Kapern, Oliven, dem Thymian, Erythritol, Salz und Pfeffer zufügen. Kurz aufkochen, dann den Fenchel zurück in die Pfanne geben. 

Restliche Gemüsebrühe dazugeben und mit geschlossenem Deckel den Fenchel weitere 10 Minuten köcheln lassen. Der Fenchel sollte schön zart sein. Fenchel gleichmäßig auf die Teller verteilen. Die Sauce und die abgeriebene Zitronenschale darüber geben und servieren. 

Abends esse ich frische grüne Bohnen, angemacht mit 1/2 kleinen roten Zwiebel, Balsamicoessig, Salz, Pfeffer und 2 Scheiben Roastbeeef.