Heute ist eigentlich der letzte Diättag, aber da die letzten Tage doch etwas schwierig waren und ich vermutlich noch nicht ganz am Ziel angelangt bin, habe ich beschlossen, noch 2 Diättage dranzuhängen und am Mittwoch mit der Stabilisierungsphase zu beginnen. Ich nehme also die Tropfen noch bis Sonntag Abend ein. Da ich hier im Hotel keine Waage habe, weiß ich nicht wirklich, wo ich gerade stehe. Vom Gefühl her glaube ich, dass ich zumindest mein Gewicht halten konnte.

Heute Mittag habe ich mir einen wunderbar frischen Salat mit Perlhuhnbrust bestellt. Sieht doch sehr lecker aus und hat mich wunderbar satt gemacht. 

Kaffee 

Hier ist eine gute Nachricht für Kaffeetrinker: 

Ist Kaffee gesund?

Ihr werdet erstaunt sein! Normalerweise hört man, dass Kaffee ungesund ist, dass es den Körper übersäuert, ihm Flüssigkeit entzieht, Gift für die Nerven ist, etc. 

Nichts von dem hat sich bewahrheitet. Ganz im Gegenteil. Eine neue Studie wollte beweisen, dass Kaffee schlecht für die Gesundheit sei. Heraus kam etwas ganz anderes. Neueste Studien belegen, dass Kaffee  sehr effektiv gegen Entzündungen im Körper hilft und bei 3-5 Tassen Kaffee pro Tag kann sogar das Brustkrebsrisiko reduziert werden. Koffein soll sogar die Zellen schützen. Weiters macht Kaffee das Gedächtnis fit und hilft einem dabei, neu erlernte Dinge ins Langzeitgedächtnis zu bekommen. 

Eine 2016 veröffentlichte Studie zeigt, dass regelmäßiger Kaffeegenuss beim Abnehmen helfen kann und sogar dafür sorgt, das Gewicht auch zu halten.

Die Studie leitete Professor de Zwaan, von der Universität Hannover.

Die Studien wurden mit über 500 Probanden des Deutschen  Gewichtskontrollregisters erfasst. Dazu wurden noch Stichproben weiterer 2000 Menschen herangezogen. Sie erforschten, welche Komponenten für eine langanhaltende Gewichtsstabilisierung wichtig sind. Dabei wurden auch verschiedene Ernährungsgewohnheiten untersucht. Auffallend war, dass die Personen, die erfolgreich ihr Gewicht über ein Jahr lang halten konnten oder sogar abnahmen, auffallend höhere Mengen an Kaffee und koffeinhaltiger Getränke zu sich nahmen. Durch Koffein wird das zentrale Nervensystems stimuliert, was sich auch positiv auf den Stoffwechsel, erhöhtem Energieverbrauch und verbesserter Fettverbrennung, u.a. auch der Muskeln bei Sport und körperlicher Aktivität auswirkt.  

Kaffeekonsum hat auch positive Effekte auf das Immunsystem, den Lipidspiegel und senkt das Risiko für Typ2 Diabetes. Kaffeetrinker leben zudem länger. 

Für Kaffeeliebhaber ist das eine frohe Kunde. Also in Zukunft bitte Kaffee genießen, ohne schlechtes Gewissen. 

Quellen:

Icken D, Feller S, Engeli S, Mayr A, Müller A, Hilbert A, de Zwaan M: Caffeine intake is related to successful weight loss maintenance. European Journal of Clinical Nutrition 2016 70, 532-534 

Pressemeldung vom 31.05.2016 vom Kompetenznetz Adipositas, Klinikum rechts der Isar an der Technischen Universität München: Mit Kaffee gegen die Kilos - Koffeinkonsum kann Gewichtsreduktion unterstützen

Studie Professor de Zwaan, von der Universität Hannover

 


18. Diättag: 63,9 Kilo...

Ein plus von 300g. Das war zu erwarten. Solche Ausrutscher gibt es einfach. Jetzt ist es wichtig, wieder zur Diät zurückzukehren, um den Anstieg rasch auszugleichen.

Neues Ungemach droht. Übers Wochenende bin ich bei einem Fortbildungsseminar. Es findet in einem Hotel am Bodensee statt. Diese Tatsache muss aber kein Nachteil sein. In Hotels gibt es immer Salate in verschiedenen Variationen. Mal sehen, ich werde schon zurechtkommen. 

 

Heute ist übrigens mein neuestes Buch „Wechseljahre ohne Beschwerden“ erschienen. Auf meiner Webseite www.hormony.de findet Ihr mehr Infos darüber. Und ich kann den Anlass leider nicht gebührend feiern. Das wird nachgeholt!

 

Zum Mittagessen gibt es Frikadellen (Buletten), die ich mit 1 durchgepressten Knoblauchzehe, 1 fein geschnittenen Schalotte, einem Spritzer Sojasauce, 1/2 TL Sambal Oelek, einer Prise edelsüß Paprikapulver, Salz und Pfeffer gut vermische und mit der Gabel etwas länger durchrühre. Das verstärkt die Bindungsfähigkeit. Ich forme kleine Buletten und brate sie fettfrei in einer Teflonpfanne. Man kann die Frikadellen auch mit Hühner-Putenfilet oder auch Fischfilet machen. Hier in der Schweiz gibt es bereits fertiges faschiertes Hühnerfilet. 

Als Beilage zu den Frikadellen blanchiere ich für einige Minuten frischen Chicorée in Salzwasser mit einem Spritzer Zitrone. In Belgien, wo meine Mutter herkommt, ist Chicorée ein beliebtes Gemüse. Ich erinnere mich gerne zurück an meine Kindheit und an ein Lieblingsgericht meiner Mutter: Blanchierte Chicorée mit Schinken umwickelt und in einer Béchamelsauce mit Käse unterm Grill gratiniert. Wäre ein leckeres Essen für danach:-))

 

Am Abend mache ich mir den Golden Proteinshake, den Ihr bereits vom 1. Diättag kennt. 

Hormony-Natur-Pur-Proteinshake  besteht aus drei pflanzlichen Proteinen und wertvollen sekundären Pflanzenstoffen. Er ist sowohl eine ideale Proteinquelle als auch zum Abnehmen geeignet. 

1 Reisprotein enthält alle 8 Aminosäuren in genau dem richtigem Mischverhältnis und hat viele der wichtigsten Mineralstoffe und Spurenelementen in hoher bioverfügbarer Qualität. 

2 Erbsenprotein ist wohl die »Eiweißbombe« unter den pflanzlichen Proteinen und reich an 3-wertigem Eisen, was wichtig ist für die Resorption von Vitamin C. Darüber hinaus enthält Hanfprotein die essentiellen Fettsäuren Omega 3 und Omega 6 im optimalen Verhältnis. 

3 Hanfprotein hat die höchstmögliche Bioverfügbarkeit unter den pflanzlichen Proteinquellen und enthält alle Aminosäuren in genau dem richtigen Mischverhältnis.

Durch Kombination aller drei pflanzlichen Proteine wird der Proteinnährwert deutlich angehoben. 

 

Bei der Beurteilung von Proteinen gibt es ein paar Begriffe, bzw. Abkürzungen, die man kennen sollte, weil sie immer wieder zu Mißverständnissen führen. Sie sind wichtig, weil sie zur Beurteilung eines Proteins beitragen. Hier etwas genauer:

NNU:

Unter NNU (=Net-Nitrogen-Utilisation oder Netto-Stickstoff- Nutzen) versteht man den Nährwert eines Proteins. Je höher der NNU-Wert eines Nahrungsproteins ist, desto höher ist der tatsächliche Proteinnährwert, wobei der maximale Wert bei 100% liegt. Je niedriger der NNU-Wert, desto mehr Stickstoffabbauprodukte fallen an.

Einige Beispiele: Molke hat einen NNU-Wert von 18%. Das heißt, 18% der Proteine stehen für den Aufbau neuer Zellen zur Verfügung. Der Rest von 88 % sind Stickstoffabbauprodukte wie Ammoniak und Harnstoff, die über die Leber abgebaut werden müssen. Bei Fleisch liegt der NNU-Wert bei 32%, bei Fisch um die 34%. 

Hormony Natur Pur® Proteinshake erreicht einen NNU-Wert von 90%

PDCAA:

Mit PDCAA (Protein Digestibility Corrected Amino Acid Score) wird der Anteil des Proteins beschrieben, das tatsächlich vom Körper im Dünndarm aufgenommen werden kann. Der nicht aufgenommene Teil wird wieder ausgeschieden. Hühnereiweiß, Molke und Sojaeiweiß haben den maximal möglichen PDCAA-Wert von 1,00. Das bedeutet, das 100% des Proteins vom Körper aufgenommen werden können. Reisprotein hat einen PDCAA zwischen 0,98 und 1,00, Erbsenprotein liegt bei 0,9 und  Hanfprotein bei ca. 0,8, Daneben enthält Hanf noch zusätzliche wertvolle Komponenten, wie Chlorophyll und Mineralstoffe.

Beim Hormony Natur Pur® Proteinshake liegt der PDCAA bei exzellenten 0,95.

Biologische Wertigkeit:

Die biologische Wertigkeit (BW) ist ein Maß dafür, wie viel Gramm Körpereiweiß aus 100g Nahrungseiweiß aufgebaut werden können. Hohe biologische Wertigkeit bedeutet eine leichte Umwandlung von Nahrungsprotein in körpereigenes Protein bei geringen Stickstoffabfall. Als Referenzwert der biologischen Wertigkeit gilt das Hühnerei mit einer Biowertigkeit von 100. Manche Lebensmittel  haben einen BW, der größer als 100 ist. 

Hormony Natur Pur® Proteinshake hat durch seine einzigartige  Kombination von Reis- Erbsen- und Hanfprotein eine biologische Wertigkeit von 120.

Bioverfügbarkeit:

Der Begriff Bioverfügbarkeit ist zwar weit verbreitet, sagt aber nichts über den tatsächlichen Wert einer Aminosäure aus. Bioverfügbarkeit bedeutet ausschließlich Verdaubarkeit eines Proteins. 

Da Hormony Natur Pur® Proteinshake aus einer Mischung pflanzlicher Proteinen besteht, liegt die Bioverfügbarkeit bei 100%.

Die Inhaltsstoffe des Proteinshakes bringen den Stoffwechsel auf Trab und können so die Fettverbrennung unterstützen. Diese sind: Enzyme aus der Ananas, Vitamin C aus Acerola, Polysaccharide aus dem Vitalpilz Maitake, Goji (erhöhen die Leistungsfähigkeit der Muskulatur), Koffein aus Guarana, Teein, Polyphenole und Catechine aus dem Grünen Tee, Oligomere Proanthocyanidine [OPC] aus Traubenkern und Cranberry

Veganer oder Vegetarier können z.B. während der hCG Diät eine Mahlzeit durch den Proteinshake ersetzen. 

Die gute Nachricht ist, dass zwei Meßlöffel Pulver = 38g nur 122 kcal entsprechen. Somit eignet sich der Proteinshake hervorragend als Mahlzeitersatz während der Diät und natürlich auch danach.

Der Shake eignet sich z.B. als Frühstück, als Smoothie mit Früchten oder auch mal als Abendessen zusammen mit Spinatblättern, Brokkoli.

Hormony Natur Pur Proteinshake ist ein - All in One- Produkt- , d.h. er deckt alle wichtigen Nährstoffe des täglichen Bedarfs ab.

Bestellmöglichkeit auf www.hormonyshop.de

 Buchtitel Anne Hild Wechseljahre ohne Beschwerden  Hormony Natur Pur Proteinshake

Zum Shop

Kommentare  

#1 Schneider 2017-02-27 14:54
Hallo, bin nun in der dritten Wiche und noch nicht ganz am Ziel. Kann ich die Diät denn einfach um ein paar Tage verlängern? 3 Wochen möchte ich nicht mehr machen aber eventuell noch eine vierte?
Grüße Schneider
Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren