100g weniger - mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Na ja, ich habe noch etwas Zeit, um mein anvisiertes Gewicht von 63 Kilo zu erreichen. Ich fühle mich sehr gut und es macht mir nichts mehr aus, wenig zu essen. Belohnt werde ich mit einem neuen Körpergefühl. Schön ist, dass auch mein Gesicht wieder schmaler geworden ist….

Heute lassen wir es langsamer angehen. Der gestrige Tag war sehr anstrengend. An solchen Tagen merke ich, dass ich nicht gleich viel Energie zur Verfügung habe, wie sonst. Sehr anstrengende Tätigkeiten oder Sportarten sollte man meiden. Amerikanische Wissenschaftler haben herausgefunden, warum man mit übermäßigem Sport während einer Diät nicht schneller und mehr abnimmt, sondern eher weniger. Sport alleine hilft nicht beim Abnehmen. Die Wissenschaftler fanden heraus, dass der Körper nach dem Sport als Ausgleich in ruhigeren Phasen weniger Kalorien verbraucht als normal. Exzessiver Sport ist also gerade beim Abnehmen kontraproduktiv und während der hCG- Diät auch nicht gut. 

 Mittags mache ich mir einen Salat. 

Um eine gute Salatsauce ohne Fett zu bereiten, kann man ein Stück Gurke pürieren. Das ergibt mit etwas Knoblauch und Kräutern eine gute Sauce.

 Salat mit gegrillten Champignons 

1 Portion, 68 kcal 

Zutaten 

100 g Champignons, geputzt und geviertelt
100 g Schlangengurke, in kleine Stücke geschnitten
1 Knoblauchzehe, fein geschnitten
1 Tomate in Stücke geschnitten (ca. 70 g)
etwas frischer Dill (ca. 5 g)
1 Frühlingszwiebel in Ringe geschnitten (ca. 30 g)
50 g gemischte Blattsalate, gewaschen 

1 EL Zitronensaft (ca. 8 ml)
Salz und Pfeffer  

1 Gurke und Knoblauch zusammen pürieren und mit Dill, Zitronensaft, Salz und Pfeffer verrühren. 

2 Tomate und Frühlingszwiebel mit den Blattsalaten mischen und mit der Gurken-Sauce anmachen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

3 Beschichtete Pfanne erhitzen. Champignons einige Minuten scharf anbraten und über den Salat geben. Fertig

 

Heute Abend habe ich mal Lust auf Spaghetti. Nein, keine normalen sondern aus Zucchini gemacht. Ich verwende einen Spiralschneider der Fa. Gefu (gibt es bei Amazon). Er eignet sich für alle Arten von Gemüsen wie Möhren, Rettich, Gurken und andere feste Gemüsesorten. Die Handhabung ist ganz einfach und im Handumdrehen entstehen mühelos Endlos-Spiralen. 

Wichtig bei Zucchinispaghetti ist eine geschmackvolle Sauce. Manchmal nehme ich statt Zucchini auch Shirataki-Nudeln. Sie stammen aus der Konjak-Wurzel, sind glasig durchsichtig und haben so gut wie keine Kalorien. Für asiatische Gerichte wunderbar geeignet. 

 

Rezept für Zucchini-Spaghetti:

Zucchini waschen und schälen. Falls Ihr keinen Spiralschneider habt, könnt Ihr die Zucchini in lange dünne Julienne-Streifen schneiden. Die Zucchininudeln schmecken roh, mit heißer Sauce serviert, oder auch kurz blanchiert (2 Minuten in kochendheißem Wasser oder Gemüsebrühe).

Zucchinispaghetti csm 13460 SPIRELLI Moehre d4b67faf7a

 Zutaten für 2 Personen: ca. 130 kcal pro Portion

1-2 Zucchini je nach Größe und Appetit 

 Vorschlag für eine leckere Spaghettisauce:

1 Knoblauchzehe, durchgepresst

1 Zwiebel, feingehackt

1/1-1 TL Sambal Oelek oder eine kleine frische Peperoni, in feine Ringlein geschnitten

10 Kirschtomaten, halbiert

2 EL Sojasauce

50 g getrocknete Tomaten ohne Öl (32 Kcal), ganz fein geschnitten

1/2 Bd. frische Basilikumblättchen gehackt und einige Blätter für die Deko ganz lasssen.

Salz Pfeffer

 

Eine beschichtete Pfanne erhitzen. Zwiebeln, Knoblauch und getrocknete Tomaten für einige Minuten weichdünsten, evtl. ein paar Spritzer Wasser oder Gemüsebrühe dazugeben. 

Tomatenstücke dazugeben und mit Sojasauce ablöschen. Mit Salz und Pfeffer und Basilikum abschmecken. 

Zucchinispaghetti kurz in kochendem Wasser blanchieren und mit der Sauce mischen. Mit Basilikumblättchen garniert servieren. 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren