Anne Hild

Hallo, mein Name ist Anne Hild.

Seit Jahren beschäftige ich mich als Autorin, Heilpraktikerin und klassische Homöopathin mit der Bedeutung und Wirkung der Hormone auf unsere Gesundheit und Wohlbefinden. In diesem persönlichen Blog möchte ich Euch rund um die Themen Abnehmen mit der hCG Diät informieren.

Kürzlich rief mich während meines Mallorca Aufenthalts meine liebe Freundin Annette an. Sie lebt schon Jahrzehnte auf der Insel und ist mit einem Mallorquiner verheiratet. Annette hat bereits mehrfach mit ihren Nichten und Bekannten die hCG Diät gemacht.  

Ganz begeistert erzählte sie mir, dass nun auch eine gute Bekannte aus Manacor, die dort ein Schönheitsstudio hat, mit einer größeren Gruppe von Frauen die hCG Diät mit den Hormony Tropfen begonnen hat. Sie fragte mich, ob ich die Frauen nicht mal kennenlernen möchte und ein bißchen über die Diät erzählen möchte und auf Fragen eingehen könnte. Dazu war ich gerne bereit. Wir hatten einen wunderbaren Abend. Loli Alfaro, die Besitzerin von Centro Estetico in Manacor zeigte mir ihr tolles Studio. Ihr Spektrum reicht von ayurvedischen Behandlungen bis hin zu  Gesichtsbehandlungen und Programmen für Körperstraffung. Alles auf natürlicher Basis.  

Annette wird Euch gerne hier von ihren Erfahrungen erzählen und auch ihre leckeren Rezepte mit uns teilen. 

Loli Manacor 

Vor ein paar Tagen erhielt ich eine Mail von einer Heilpraktikerin. Sie hat sich meinen Blog angeschaut und war etwas irritiert über das, was ich so gegessen habe: Omelette, Hüttenkäse, rote Beete, Salat ohne Proteine..

Sie schrieb: „ich verliere doch an Glaubwürdigkeit, wenn ich mich auf Sie beziehe und Sie dann andere Ernährungsrichtlinien haben, als die, die Sie doch selbst vorgegeben haben. Verstehen Sie gerade mein Dilemma?“

 Der Grund für das Mißverständnis stellte sich schnell heraus.

Ich schrieb ihr folgende Mail: 

„Danke für den Hinweis. Sie haben wahrscheinlich mein hCG Buch aus der ersten frühen Phase. In den späteren Auflagen und auch im Buch „Das hCG Kochbuch“ habe ich die Liste der erlaubten Lebensmittel aufgrund vielfältiger Erfahrungen erweitert. Sie sind in den Büchern neben den erlaubten Lebensmittel der Originaldiät in den Listen unter „Ebenfalls erlaubt“, aufgeführt. 

 Hier der Auszug aus dem hCG-Buch: 

 Geeignete Lebensmittel 

Die Liste der geeigneten und ungeeigneten Lebensmittel basiert auf den Angaben der Originaldiät von Dr. Simeons. Sie sind viele Jahre von Dr. Simeons getestet und für die Diät als geeignet befunden worden. Da er die Diätanweisung aber bereits in den 50er Jahren des vergangenen Jahrhunderts entwickelte, waren ihm viele moderne Lebensmittel (z.b. fettarmer Hüttenkäse) und die Erkenntnisse der modernen Ernährungswissenschaft damals noch nicht bekannt.
Mit dem heutigen Wissen und dem erweiterten Angebot an Lebensmitteln, kann die ursprüngliche Liste der geeigneten Lebensmittel um einige Nahrungsmittel erweitert werden. Zur besseren Unterscheidung wurden die ›ebenfalls geeigneten Lebensmittel‹ jeweils hinter der Originalliste von Dr. Simeons aufgeführt.
Integrieren Sie immer nur eines der ›ebenfalls geeigneten Lebensmittel‹ und beobachten Sie am nächsten Tag Ihr Gewicht. Nicht alle Menschen reagieren gleich auf bestimmte Nahrungsmittel. Fügen Sie nur dann die ebenfalls geeigneten Lebensmittel hinzu, mit denen Sie sich gut fühlen und auch weiterhin abnehmen.

Darunter fallen Lebensmittel wie Hüttenkäse, Joghurt und Quark (0,7% Fett oder weniger), Eier, ein Omelette z.B. aus 1 Eigelb und 2 Eiweissen, Thunfisch ohne Öl, im Maßen Tofu und Lupinentofu. Blumenkohl, Aubergine, grüne Bohnen, Knollensellerie, Zucchini, Rosenkohl, Wirsing, Knollensellerie, Rote Beete, Papaya, Rhabarber, Heidelbeeren. 

Es tut mir leid für die Verwirrung und wünsche Ihnen mit den erweiterten Lebensmitteln bei Ihren Patienten viel Erfolg! 

 

Seit Diätende ist eine Woche vergangen und diese Woche hatte es in sich. Neben der täglichen Arbeit gab es noch jede Menge gesellschaftlicher Verpflichtungen, die das Gewichthalten nciht eben erleichterten. 

Ich helfe mir damit, an 2-3 Abenden nur ein Glas Proteinshake zu trinken. Das macht satt und versorgt den Körper mit allem, was er braucht. Auch der Schlaf und die körpereigene Hormonbildung profitieren davon. 

Da Proteine enorm wichtig für alle Körperfunktionen und die Zellneubildung sind, hier noch ein paar Eigenschaften des Hormony Natur pur Proteinshakes: 

Eine Portion (38g = 2 Meßlöffel) kann eine Mahlzeit ersetzen und hat nur 122 kcal! 

  • bestehend aus drei hochwertigen pflanzlichen Proteinen
  • decken das gesamte Aminosäurenspektrum ab
  • 100% natürlich, ohne künstliche Zusätze
  • vegan
  • ohne Soja
  • ohne Molke
  • gluten- und laktosefrei
  • niedriger glykämischer Index
  • mit wertvollen sekundären Pflanzenstoffe 

Jetzt ist es wichtig, nicht mehr als ein halbes Kilo zuzulegen und sofort zu reagieren, wenn die Waage nach oben geht. 

 

Meine persönliche Diäterfahrung

Das Ende meiner strengen Diätphase ist gekommen. Ich habe zwar nicht ganz mein erwünschtes Ziel erreicht, aber nach etwas mehr als 3 Wochen bin ich doch sehr zufrieden. Die Waage zeigt fast 6 Kilo weniger an als zu Beginn. Mein Mann hat über 7 Kilo abgenommen. Mehr darf er auf keinen Fall abnehmen. 

Ich werde morgen mit der Diätphase aufhören, habe aber beschlossen, einiges an meinen Essgewohnheiten zu ändern. Schon als Kind wollte ich nie frühstücken und habe erst gegen Mittag das erste gegessen. Der Hunger kommt bei mir immer erst gegen Mittag. Kaffee, zwei Tassen grüner Tee, Wasser und ab und zu ein Stück Obst reichen mir normalerweise völlig. Das hat mir vermutlich über die Jahre geholfen, die tägliche Gesamtkalorienzahl einzugrenzen. Das änderte sich mit zunehmendem Alter, als ich begann, mit meinem 2. Mann jeden Morgen gemeinsam zu frühstücken. Meistens nur Obst und Haferflocken, aber immer öfter auch Brot, manchmal auch Baguette mit Käse. Mittags hatte ich dann Hunger wie gewohnt, so dass ich bei 3 Mahlzeiten täglich landete. Das war auf Dauer eindeutig zuviel! 

Nun muss es nicht das Frühstück sein, auf das man verzichtet. Es kann auch das Abendessen sein. Es gibt dabei allerdings eine Faustregel, von der mir Prof. Dr. Johannes Huber, dem Wiener Hormonexperten während eines Interviews erzählte. Für ihn gibt es nur eine einzige natürliche AntiAging-Maßnahme und die wäre: Acht Stunden vor Mitternacht nichts zu essen. Er empfiehlt die „goldene 14-Stunden-Regel“ einzuhalten. Dadurch könne man sich so manches an gesundheitlichen Problemen ersparen und außerdem leicht sein Gewicht halten. Wichtig dabei ist, 14 Stunden lang nichts zu essen, möglichst über Nacht. Während dieser langen Phase des Nichtessens sinkt der Blutzucker- und Insulinspiegel ab. Dadurch wird aus der Hypophyse das Wachstumshormon (HGH) freigesetzt. Dieses Hormon repariert unseren Körper überall dort, wo Schäden auftreten. Dinner Cancelling, also der Verzicht auf das Abendessen, fällt mir persönlich sehr viel schwerer als auf das Frühstück zu verzichten. Ein Vorteil des Frühstück-Cancellings ist, dass der Körper bis mittags in der Entgftungsphase ist, was ja auch nicht schlecht ist.

Ich weiß, dass diese Vorschläge nicht jedermanns Sache sind. Aber wenn Ihr es schafft, einmal in der Woche das Frühstück oder Abendessen wegzulassen, habt Ihr schon viel gewonnen und das Gewichthalten geht viel leichter. Probiert es aus. 

Morgen beginne ich mit der Stabilisierung. Für diese Phase habe ich das Buch "Die hCG Diät-und jetzt? geschrieben. Ich erkläre u.a. wie der Stoffwechsel funktioniert und wie man ihn am Besten am Laufen hält. Auch dieses Buch enthält über 120 leckere Rezepte für die Stabilisierungsphase.

Heute ist eigentlich der letzte Diättag, aber da die letzten Tage doch etwas schwierig waren und ich vermutlich noch nicht ganz am Ziel angelangt bin, habe ich beschlossen, noch 2 Diättage dranzuhängen und am Mittwoch mit der Stabilisierungsphase zu beginnen. Ich nehme also die Tropfen noch bis Sonntag Abend ein. Da ich hier im Hotel keine Waage habe, weiß ich nicht wirklich, wo ich gerade stehe. Vom Gefühl her glaube ich, dass ich zumindest mein Gewicht halten konnte.

Heute Mittag habe ich mir einen wunderbar frischen Salat mit Perlhuhnbrust bestellt. Sieht doch sehr lecker aus und hat mich wunderbar satt gemacht. 

Kaffee 

Hier ist eine gute Nachricht für Kaffeetrinker: 

Ist Kaffee gesund?

Ihr werdet erstaunt sein! Normalerweise hört man, dass Kaffee ungesund ist, dass es den Körper übersäuert, ihm Flüssigkeit entzieht, Gift für die Nerven ist, etc. 

Nichts von dem hat sich bewahrheitet. Ganz im Gegenteil. Eine neue Studie wollte beweisen, dass Kaffee schlecht für die Gesundheit sei. Heraus kam etwas ganz anderes. Neueste Studien belegen, dass Kaffee  sehr effektiv gegen Entzündungen im Körper hilft und bei 3-5 Tassen Kaffee pro Tag kann sogar das Brustkrebsrisiko reduziert werden. Koffein soll sogar die Zellen schützen. Weiters macht Kaffee das Gedächtnis fit und hilft einem dabei, neu erlernte Dinge ins Langzeitgedächtnis zu bekommen. 

Eine 2016 veröffentlichte Studie zeigt, dass regelmäßiger Kaffeegenuss beim Abnehmen helfen kann und sogar dafür sorgt, das Gewicht auch zu halten.

Die Studie leitete Professor de Zwaan, von der Universität Hannover.

Die Studien wurden mit über 500 Probanden des Deutschen  Gewichtskontrollregisters erfasst. Dazu wurden noch Stichproben weiterer 2000 Menschen herangezogen. Sie erforschten, welche Komponenten für eine langanhaltende Gewichtsstabilisierung wichtig sind. Dabei wurden auch verschiedene Ernährungsgewohnheiten untersucht. Auffallend war, dass die Personen, die erfolgreich ihr Gewicht über ein Jahr lang halten konnten oder sogar abnahmen, auffallend höhere Mengen an Kaffee und koffeinhaltiger Getränke zu sich nahmen. Durch Koffein wird das zentrale Nervensystems stimuliert, was sich auch positiv auf den Stoffwechsel, erhöhtem Energieverbrauch und verbesserter Fettverbrennung, u.a. auch der Muskeln bei Sport und körperlicher Aktivität auswirkt.  

Kaffeekonsum hat auch positive Effekte auf das Immunsystem, den Lipidspiegel und senkt das Risiko für Typ2 Diabetes. Kaffeetrinker leben zudem länger. 

Für Kaffeeliebhaber ist das eine frohe Kunde. Also in Zukunft bitte Kaffee genießen, ohne schlechtes Gewissen. 

Quellen:

Icken D, Feller S, Engeli S, Mayr A, Müller A, Hilbert A, de Zwaan M: Caffeine intake is related to successful weight loss maintenance. European Journal of Clinical Nutrition 2016 70, 532-534 

Pressemeldung vom 31.05.2016 vom Kompetenznetz Adipositas, Klinikum rechts der Isar an der Technischen Universität München: Mit Kaffee gegen die Kilos - Koffeinkonsum kann Gewichtsreduktion unterstützen

Studie Professor de Zwaan, von der Universität Hannover

 

Mein Ziel von 63 habe ich noch nicht ganz erreicht. Vielleicht mache ich einfach noch ein paar Tage weiter. 5 Kilo habe ich bis jetzt geschafft, was schon ganz gut ist. 

Seit gestern bin ich übers Wochenende in einem Hotel auf der Insel Reichenau bei einem Seminar. Das Frühstücksbuffet ist reichhaltig, aber leider nicht für mich. Ich nehme mir etwas frisches Obst. Mittags dann einen gemischten Salat und eine klare Suppe. Abends esse ich ein Stück Fisch mit Gemüse. Und als Getränk Tee und Wasser mit frischer Zitrone. Langsam wächst die Sehnsucht nach anderen Speisen und auch mal einem Glas Wein. 

 

Eine häufig gestellte Frage: 

Warum habe ich Verstopfung während der Diät?

Bei einer 500 kcal Diät hat man wenig Stuhlgang, weil fast alle Nährstoffe verwertet werden. Es ist also völlig normal, dass man nur noch alle drei bis vier Tage etwas Stuhlgang hat. Wenn Ihr aber so gut wie gar keinen Stuhlgang habt, empfehle ich Euch, indische Flohsamenschalen ins Essen oder in einen Smoothie zu geben. Sie sind arm an Kalorien und Kohlenhydraten und haben eine wohltuende Wirkung auf den Darm und die Peristaltik. 

 

Ein plus von 300g. Das war zu erwarten. Solche Ausrutscher gibt es einfach. Jetzt ist es wichtig, wieder zur Diät zurückzukehren, um den Anstieg rasch auszugleichen.

Neues Ungemach droht. Übers Wochenende bin ich bei einem Fortbildungsseminar. Es findet in einem Hotel am Bodensee statt. Diese Tatsache muss aber kein Nachteil sein. In Hotels gibt es immer Salate in verschiedenen Variationen. Mal sehen, ich werde schon zurechtkommen. 

 

Heute ist übrigens mein neuestes Buch „Wechseljahre ohne Beschwerden“ erschienen. Auf meiner Webseite www.hormony.de findet Ihr mehr Infos darüber. Und ich kann den Anlass leider nicht gebührend feiern. Das wird nachgeholt!

 

Zum Mittagessen gibt es Frikadellen (Buletten), die ich mit 1 durchgepressten Knoblauchzehe, 1 fein geschnittenen Schalotte, einem Spritzer Sojasauce, 1/2 TL Sambal Oelek, einer Prise edelsüß Paprikapulver, Salz und Pfeffer gut vermische und mit der Gabel etwas länger durchrühre. Das verstärkt die Bindungsfähigkeit. Ich forme kleine Buletten und brate sie fettfrei in einer Teflonpfanne. Man kann die Frikadellen auch mit Hühner-Putenfilet oder auch Fischfilet machen. Hier in der Schweiz gibt es bereits fertiges faschiertes Hühnerfilet. 

Als Beilage zu den Frikadellen blanchiere ich für einige Minuten frischen Chicorée in Salzwasser mit einem Spritzer Zitrone. In Belgien, wo meine Mutter herkommt, ist Chicorée ein beliebtes Gemüse. Ich erinnere mich gerne zurück an meine Kindheit und an ein Lieblingsgericht meiner Mutter: Blanchierte Chicorée mit Schinken umwickelt und in einer Béchamelsauce mit Käse unterm Grill gratiniert. Wäre ein leckeres Essen für danach:-))

 

Am Abend mache ich mir den Golden Proteinshake, den Ihr bereits vom 1. Diättag kennt. 

Hormony-Natur-Pur-Proteinshake  besteht aus drei pflanzlichen Proteinen und wertvollen sekundären Pflanzenstoffen. Er ist sowohl eine ideale Proteinquelle als auch zum Abnehmen geeignet. 

1 Reisprotein enthält alle 8 Aminosäuren in genau dem richtigem Mischverhältnis und hat viele der wichtigsten Mineralstoffe und Spurenelementen in hoher bioverfügbarer Qualität. 

2 Erbsenprotein ist wohl die »Eiweißbombe« unter den pflanzlichen Proteinen und reich an 3-wertigem Eisen, was wichtig ist für die Resorption von Vitamin C. Darüber hinaus enthält Hanfprotein die essentiellen Fettsäuren Omega 3 und Omega 6 im optimalen Verhältnis. 

3 Hanfprotein hat die höchstmögliche Bioverfügbarkeit unter den pflanzlichen Proteinquellen und enthält alle Aminosäuren in genau dem richtigen Mischverhältnis.

Durch Kombination aller drei pflanzlichen Proteine wird der Proteinnährwert deutlich angehoben. 

 

Bei der Beurteilung von Proteinen gibt es ein paar Begriffe, bzw. Abkürzungen, die man kennen sollte, weil sie immer wieder zu Mißverständnissen führen. Sie sind wichtig, weil sie zur Beurteilung eines Proteins beitragen. Hier etwas genauer:

NNU:

Unter NNU (=Net-Nitrogen-Utilisation oder Netto-Stickstoff- Nutzen) versteht man den Nährwert eines Proteins. Je höher der NNU-Wert eines Nahrungsproteins ist, desto höher ist der tatsächliche Proteinnährwert, wobei der maximale Wert bei 100% liegt. Je niedriger der NNU-Wert, desto mehr Stickstoffabbauprodukte fallen an.

Einige Beispiele: Molke hat einen NNU-Wert von 18%. Das heißt, 18% der Proteine stehen für den Aufbau neuer Zellen zur Verfügung. Der Rest von 88 % sind Stickstoffabbauprodukte wie Ammoniak und Harnstoff, die über die Leber abgebaut werden müssen. Bei Fleisch liegt der NNU-Wert bei 32%, bei Fisch um die 34%. 

Hormony Natur Pur® Proteinshake erreicht einen NNU-Wert von 90%

PDCAA:

Mit PDCAA (Protein Digestibility Corrected Amino Acid Score) wird der Anteil des Proteins beschrieben, das tatsächlich vom Körper im Dünndarm aufgenommen werden kann. Der nicht aufgenommene Teil wird wieder ausgeschieden. Hühnereiweiß, Molke und Sojaeiweiß haben den maximal möglichen PDCAA-Wert von 1,00. Das bedeutet, das 100% des Proteins vom Körper aufgenommen werden können. Reisprotein hat einen PDCAA zwischen 0,98 und 1,00, Erbsenprotein liegt bei 0,9 und  Hanfprotein bei ca. 0,8, Daneben enthält Hanf noch zusätzliche wertvolle Komponenten, wie Chlorophyll und Mineralstoffe.

Beim Hormony Natur Pur® Proteinshake liegt der PDCAA bei exzellenten 0,95.

Biologische Wertigkeit:

Die biologische Wertigkeit (BW) ist ein Maß dafür, wie viel Gramm Körpereiweiß aus 100g Nahrungseiweiß aufgebaut werden können. Hohe biologische Wertigkeit bedeutet eine leichte Umwandlung von Nahrungsprotein in körpereigenes Protein bei geringen Stickstoffabfall. Als Referenzwert der biologischen Wertigkeit gilt das Hühnerei mit einer Biowertigkeit von 100. Manche Lebensmittel  haben einen BW, der größer als 100 ist. 

Hormony Natur Pur® Proteinshake hat durch seine einzigartige  Kombination von Reis- Erbsen- und Hanfprotein eine biologische Wertigkeit von 120.

Bioverfügbarkeit:

Der Begriff Bioverfügbarkeit ist zwar weit verbreitet, sagt aber nichts über den tatsächlichen Wert einer Aminosäure aus. Bioverfügbarkeit bedeutet ausschließlich Verdaubarkeit eines Proteins. 

Da Hormony Natur Pur® Proteinshake aus einer Mischung pflanzlicher Proteinen besteht, liegt die Bioverfügbarkeit bei 100%.

Die Inhaltsstoffe des Proteinshakes bringen den Stoffwechsel auf Trab und können so die Fettverbrennung unterstützen. Diese sind: Enzyme aus der Ananas, Vitamin C aus Acerola, Polysaccharide aus dem Vitalpilz Maitake, Goji (erhöhen die Leistungsfähigkeit der Muskulatur), Koffein aus Guarana, Teein, Polyphenole und Catechine aus dem Grünen Tee, Oligomere Proanthocyanidine [OPC] aus Traubenkern und Cranberry

Veganer oder Vegetarier können z.B. während der hCG Diät eine Mahlzeit durch den Proteinshake ersetzen. 

Die gute Nachricht ist, dass zwei Meßlöffel Pulver = 38g nur 122 kcal entsprechen. Somit eignet sich der Proteinshake hervorragend als Mahlzeitersatz während der Diät und natürlich auch danach.

Der Shake eignet sich z.B. als Frühstück, als Smoothie mit Früchten oder auch mal als Abendessen zusammen mit Spinatblättern, Brokkoli.

Hormony Natur Pur Proteinshake ist ein - All in One- Produkt- , d.h. er deckt alle wichtigen Nährstoffe des täglichen Bedarfs ab.

Bestellmöglichkeit auf www.hormonyshop.de

 Buchtitel Anne Hild Wechseljahre ohne Beschwerden  Hormony Natur Pur Proteinshake

Gestern wurde mir folgende Frage gestellt: Grippezeit! Wird die Kur bei einer Grippe normal weitergemacht mit den Tropfen? Oder doch absetzen, auskurieren und wieder anfangen? Meine Meinung ist, dass man die Diät auch während einer Grippe weitermachen kann, vorausgesetzt man fühlt sich einigermaßen. Gerade in Zeiten von Grippe isst man naturgemäß wenig und die Diät hilft einem, weniger Energie für Essen und Verdauung aufzubringen. Zusätzlich kann der Körper während der Diät entgiften. Fazit: Solange man sich gut damit fühlt, kann man die Diät weitermachen. 

 Heute haben wir einen Termin in Zürich. Mittags essen wir nur einen Salat und abends sind wir bei Freunden eingeladen, die wir schon 2 Jahre nicht mehr gesehen haben. Ich habe zwar erzählt, dass wir Diät machen. Sie wollten uns aber trotzdem sehen und das ist nun eine Situation, wie sie während einer Diätphase schon mal vorkommen kann. In dem Fall mache ich eine Ausnahme, obwohl ich weiß, dass der nächste Tag hart werden wird.

Fazit nach 17 Tagen Diät: Insgesamt fühle ich mich blendend, sehe viel besser aus, Mein Gesicht hat wieder mehr Konturen, meine Haut ist klar und meine Haare sehen schöner aus und liegen besser. Mein Bauch ist wieder schön schlank. Ich habe genau dort abgenommen, wo mich die überflüssigen Pfunde gestört haben. Mein Schlaf hat sich entscheidend verbessert. Das Beeindruckendste ist, dass sich meine Verspannungen an Hals und Schulter komplett aufgelöst haben, die sonst öfter für Kopfschmerzen gesorgt haben. Seit Beginn der Diät hatte ich nicht einmal Kopfschmerzen. Und was mir schon bei den letzten Diäten aufgefallen ist: Ich kann gut arbeiten, weil meine Gedanken klarer und fokussierter sind. Insgesamt eine gute Bilanz.

 

Ich stelle immer wieder fest, dass ich nach einem Flug mehr wiege und mich dicker fühle. Wie es zu diesem Phänomen kommt, weiß ich nicht. Vielleicht hält der Körper durch das Fliegen mehr Wasser zurück. Da ich das weiß, mache ich mir über einen Gewichtsstillstand keine großen Gedanken. 

Hier in der Schweiz ist es winterlich kalt geworden. Es schneit schon den ganzen Tag.  

Leber steht nicht ausdrücklich auf der Liste der erlaubten Lebensmittel, eignet sich aber durchaus für die Diät. 100g Kalbsleber haben 165 kcal. Ich habe mich schon des öfteren gefragt, warum Dr. Simeons Lamm nicht empfiehlt. 100g haben nur 118 kcal und das Fleisch ist viel weniger belastet als andere Arten. Also, warum nicht?

Die Kalbsleber mit Zwiebeln und Apfel heute Mittag war herrlich. Es tut gut, ein wenig Abwechslung in den Speiseplan zu bekommen und diese Kombination schmeckt gar nicht nach Diät. Es geht ganz einfach: Zwiebel und Apfel in Ringe schneiden. Leber fettfrei anbraten. Wenn man hat, kann man noch Salbeiblätter mit in die Pfanne geben. Zwiebel dazugeben und für einige Minuten scharf anbraten. In einer Extrapfanne die Apfelringe anbraten und wenden. Salzen und Pfeffern. Fertig.

 

Ich werde öfter gefragt, ob wenig Stuhlgang oder sogar Verstopfung während der Diät normal ist: Ja, bei einer 500 kcal Diät hat man wenig Stuhlgang, weil fast alle Nährstoffe verwertet werden. Es ist also völlig normal, dass man nur noch alle drei bis vier Tage etwas Stuhlgang hat. Wenn Ihr aber so gut wie gar keinen Stuhlgang habt, empfehle ich Euch indische Flohsamenschalen ins Essen zu geben. Sie sind arm an Kalorien und Kohlenhydraten und haben eine wohltuende Wirkung auf den Darm und die Peristaltik. 

 

Heute Abend waren wir in der Sauna. Nach 2 Durchgängen ist aber Schluss. Mehr tut mir während der Diät nicht gut. Es ist ähnlich wie beim Sport. Alles in Maßen!

Danach gibt es noch eine Zucchinicremesuppe. Nachdem es heute Mittag etwas üppiger zuging, reicht mir abends eine leichte Suppe.

Rezept: 

2 Portionen, 80 kcal pro Portion 

Zutaten:

2 Zucchini, klein gewürfelt
1 Zwiebel, klein geschnitten
400 ml fettfreie Gemüsebrühe
1/2 Bd. frische glatte Petersilie oder frische Kresse, feingehackt
1 Prise frisch geriebener Muskat
50 g Frischkäse (0,2% Fett)
Salz und Pfeffer 

 Zubereitung: 

Zwiebel in einen Topf geben und dünsten, bis sie leicht glasig ist. 2 Zucchini dazugeben und anrösten. Gemüsebrühe dazugeben und 

20 Minuten weiter kochen lassen. 

Vom Herd nehmen und den Frischkäse einrühren.
Suppe mit dem Pürierstab pürieren, mit Salz, Pfeffer und Muskat
abschmecken und mit glatter Petersilie oder Kresse garnieren. 

Tipp: 

Die Suppe lässt sich auch aus Fenchel (1 Fenchel) oder Sellerie (Sellerieknolle) machen. Dazu passen frische Shrimps oder Fisch, die man in einer Pfanne fettfrei anbraten und zusammen mit der Suppe servieren kann. Eventuell einen Spritzer Balsamico-Essig in die Suppe geben. 

 

ZucchinicremesuppeWinterliches Flüeli

4,7 Kilo sind runter und ich bin mit dem bisherigen Erfolg ganz zufrieden. Ich habe ja noch eine Woche Zeit, um mein Wunschgewicht zu erreichen. 

Heute geht´s zurück in die Schweiz. Wieder ein Reisetag. Mittags sind wir am Wiener Flughafen. Wir gehen in eines der Restaurants im Transitbereich und  bedienen uns am Salatbuffet. Es gibt eine üppige Auswahl an erlaubten Salaten. Ich würze ihn mit Balsamicoessig. Der Salat schmeckt erstaunlich gut. Mein Mann schielt immer wieder hinüber zum Café Demel, dem Hofzuckerbäcker. Dort gibt es frisch gemachten Kaiserschmarrn. Er hat normalerweise nie Lust auf Kaiserschmarrn, aber kaum macht er die hCG Diät, wird die Lust darauf übermächtig. Er kann sich gerade noch mal beherrschen:-))

 Wir sind erst abends wieder zu Hause und im Kühlschrank herrscht Ebbe. Also machen wir uns je ein gekochtes Ei. Ich esse dazu ein paar Tomatenscheiben mit einigen Spritzern Sojasauce, mein Mann einen Apfel. Na ja, dafür wollen wir uns morgen eine Kalbsleber mit Zwiebeln und Äpfeln zubereiten. 100g haben 165 kcal. 

 Café Demel